Ingrid Sprenger-Risken

Seit 2000 biete ich Supervision, Coaching und Organisationsberatung (DGSv) in eigener Praxis zunächst in NRW und seit 2014 in Berlin-Charlottenburg an. Ich werde von Unternehmen, Instituten, öffentlichen Verwaltungen, Organisationen und Hochschulen angefragt.

 

Meine dreijährige Ausbildung als Supervisorin habe ich am Institut für Humanistische Psychologie in Köln absolviert. Mit dem Masterstudiengang Supervision, Coaching und Organisationsberatung in Wien habe ich auch meine Beratungskompetenzen hinsichtlich fundiertem wissenschaftlichem Transferwissen erweitert. Die Mediation ergänzt mein Beratungsangebot.

 

Um die Qualität meiner Arbeit zu sichern, nutze ich regelmäßig Kontrollsupervision im Gruppen- und Einzelsetting.

 

Supervisorin Ingrid Sprenger-Risken Berlin

Außerdem bin ich im Vorstand der Gesellschaft für Supervision und Coaching Berlin e.V. (GSC Berlin-Brandenburg), einem Netzwerk von Supervisor*innen und Coaches. Hier organisiere ich mit meinen Vorstandskolleg*innen für unsere Mitglieder einen regelmäßigen fachlichen Austausch und lebendige Diskussionsrunden.

 

Ich bin verheiratet und habe drei erwachsene Kinder und zwei Enkel. Es war immer eine besondere Herausforderung für mich, die unterschiedlichen Anforderungen durch Familie, Studium und berufliche Weiterentwicklung zu bewältigen. Auch das hat mich natürlich geprägt, weil es dafür erforderlich ist, Ziele zu haben, Entscheidungen zu treffen, Klarheit zu schaffen und Wahrnehmungen zu schärfen, ohne die Sensibilität für andere und sich selbst aufzugeben.

Lehrsupervisorin und Dozentin

Als Lehrsupervisorin an mehreren Ausbildungsinstituten und Hochschulen begleite und fördere ich angehende Supervisorinnen und Supervisoren in ihrem Ausbildungsprozess. Mehr über Lehrsupervision

 

Als Hochschuldozentin an der TH Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften , habe ich von 2007 bis 2018 Seminarangebote für Aufbaumodule im BA „Soziale Arbeit“ und im Masterstudiengang „Beratung und Vertretung im Sozialen Recht“ entwickelt und gelehrt. Somit sind mir Abläufe und Strukturen in Hochschulen mit ihren Möglichkeiten und Grenzen sehr vertraut. Mehr über die Lehrtätigkeit

 

Erfahrungen in Leitung und Interdisziplinäre Kooperation

Mit meinen langjährigen Erfahrungen in der öffentlichen Jugendhilfe und der Leitung eines Fachdienstes im ASD greife ich auf vielfältige Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung zurück. Durch den Aufbau einer effizienten und verlässlichen Gremienstruktur und der Implementierung von Arbeitskreisen habe ich die interdisziplinäre Vernetzung der professionell Beteiligten eines familiengerichtlichen Verfahrens ermöglicht und befördert. Wesentlich war es, die Schnittstellen und Grenzen der Zusammenarbeit für jede beteiligte Profession im familiengerichtlichen Verfahren deutlich zu benennen. In der Zusammenarbeit mit Familienrichter*innen in familiengerichtlichen Verfahren kenne ich auch die besonderen Herausforderungen und Belastungen dieses Berufstandes. In der ZKJ habe ich zu diesem Arbeitsfeld mehrere Fachartikel veröffentlicht.

Mit dem Angebot einer Gruppensupervision möchte ich Richter*innen einen entsprechenden Reflexionsrahmen anbieten.

 

Arbeitsweise

Das Leitbild in meiner Arbeit mit Menschen ist in der Humanistischen Psychologie begründet.

Meine Beratungstätigkeit ist geprägt durch ein besonderes Interesse an Teams und Organisationen, die anspruchsvollen Veränderungsprozessen ausgesetzt sind. Ich möchte Sie gerne darin unterstützen, eine Krise, einen Konflikt, ein neues Anforderungsprofil als Chance anzunehmen.

 

So erleben Sie mich als Beraterin:

Die systemisch-konstruktivistische Denkweise nimmt Menschen und Organisationen in ihren Lebenswelten und mit ihren Biographien wahr. Ich begleite den zielorientierten Beratungsprozess sowohl einfühlsam als auch fordernd. Dabei lässt mein immer wertschätzender Umgang mit Ihnen und Ihren Themen auch Konfrontationen zu, denn Krisen und Konflikte bieten Chancen für neue Einsichten, Lösungen und Veränderungsprozesse. Unterstützt von meiner positiven Grundhaltung und humorvollen Herangehensweise haben Sie Gelegenheit, Ihre Konfliktkultur zu reflektieren und weiterzuentwickeln.

 

Studium / Ausbildungen

  • Supervisorin / Mitglied im DGSv seit 1999
    Ausbildung zur Supervisorin am Institut für Humanistische Psychologie e.V., Köln
  • M.Sc. - Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung seit 2011
    Masterstudiengang Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung, ARGE Bildungsmanagement, Wien
  • Mediatorin seit 2000
    Ausbildung zur Mediatorin* am Institut für Soziale und Kulturelle Arbeit, Nürnberg
    *entspricht den Richtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation
  • Ausbildung zum Methodischen Arbeiten mit Gruppen und in Organisationen in 1996
    am Institut für Humanistische Psychologie e.V., Köln
  • Diplom-Sozialarbeiterin seit 1987
    Diplomstudiengang Soziale Arbeit an der Fachhochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaft
  • Teilnahme an Workshops und Weiterbildungsveranstaltungen
    • Berufungsworkshop Technische Hochschule Köln / 2017
    • Design Thinking / Dark Horse GmbH Berlin / 2016
    • Einführung in die Psychotraumatologie/Traumapädagogik / TraumaTransformConsult GmbH Köln/ 2011
    • Persönlichkeitsstörung, Trauma und Traumabehandlung/ Prof.Dr. Peter Fiedler /bke/ 2004
DSGv Mitglied Ingrid Sprenger-Risken